Solarstrom fällt zur falschen Zeit an und belastet damit das Stromnetz

Photovoltaikanlagen produzieren über Mittag am meisten Strom. Unabhängig von der Jahreszeit verbraucht die Schweiz in den Mittagsstunden sehr viel Strom.

Damit produzieren Photovoltaikanlagen im Tagesverlauf grundsätzlich zu einer sehr passenden Zeit Strom. Weniger zum Schweizer Stromverbrauch passt, dass die Photovoltaik beim hohen Stromverbrauch in den Abendstunden und im Winter nur wenig Strom produziert.

Zurzeit spielt dies aber noch gar keine Rolle. Denn in der Schweiz betrug die Produktion der Photovoltaik 2016 gut 2% des Stromverbrauchs. Da der Strom aus Photovoltaik so wenig ausmacht bedeutet das, dass er immer verbraucht werden kann. Erst wenn die Photovoltaik stark ausgebaut wird und einen Anteil von 10-15% der Stromerzeugung ausmacht, würden im Sommer relevante Überschüsse entstehen, die dann entweder exportiert oder gespeichert werden müssten.

Solarstrom passt gut ins Schweizer Stromnetz