Ungenügendes Zürcher Energiegesetz

3. Oktober 2018

Das geplante Zürcher Energiegesetz zur Umsetzung der MuKEn 2014 wird den Anforderungen des Klimaschutzes nicht gerecht. Besonders stossend ist, dass das Basismodul E (Eigenstromproduktion bei Neubauten) gestrichen wurde.

Damit kann das enorme PV-Potenzial (vgl. www.sonnendach.ch) nicht genutzt werden. Durch solche Abstriche gegenüber der Vorgabe wird auch die Absicht torpediert, die Regelungen der Kantone zu vereinheitlichen, was Mehraufwand für das installierende Gewerbe bedeutet. Swissolar hat im Rahmen der Vernehmlassung das geplante Gesetz ausführlich kritisiert.

> Zur ganzen Stellungnahme von Swissolar