Gute Neuigkeiten bei ZEV

26. März 2019

Bei Zusammenschlüssen zum Eigenverbrauch (ZEV) muss der Solarstrom, der den Mietern verkauft wird, billiger sein als der Strom vom Netz. Gemäss BFE (Wieland Hintz) ist damit neu der Strompreis gemeint, der gelten würde, wenn der Mieter nicht an einem ZEV angeschlossen wäre. Wie dies im Detail geregelt werden soll, wird in der revidierten Fassung des «Leitfaden Eigenverbrauch» zu lesen sein, der voraussichtlich Ende April vorliegen wird.

Dies ist eine wichtige und erfreuliche Meldung. Sie erlaubt den wirtschaftlichen Betrieb von PV-Anlagen in einem ZEV auch dann, wenn der Zusammenschluss jährlich mehr als 100 MWh verbraucht und damit den Strom auf dem freien Strommarkt günstig einkaufen kann. Bisher war der Preis dieses effektiv bezogenen Stroms die Referenzgrösse, was nicht viel Spielraum für die Solaranlage übrig liess.